Glaubensspuren

Behutsam fügt sich diese Dauerausstellung in den Kirchraum ein, ohne ihn in seiner Funktion einzuschränken. In zwei Seitenkapellen und der ehemaligen Sakristei wird anhand von liturgischem Geschirr und historischen (Lieder-)Büchern die Geschichte der Kirchengemeinde St. Marien erzählt.

Ein interaktives Kirchenmodell, Illustrationen und Werke zeitgenössischer Künstler sowie verschiedene Hörstationen ergänzen die Ausstellung, sodass ein breites Publikum angesprochen wird.

„Die uns leitende Grundmaxime war, die sakrale Aura der Kirche nicht anzutasten, unser gemeinsames Ziel, ein Vermittlungskonzept zu entwickeln, das nicht von Zerstreuung, sondern von intimer Versenkung geprägt ist.

[…] Die großartige Gestaltung verbindet den Raum, die Exponate, das Geschriebene, das Publikum; sie ist ganz auf emotionale Erfahrung und sinnliches Erleben ausgerichtet. […] Wandtableau, Tafel, Vitrine sind keine designten Oberflächen, sie besitzen Körper, buchstäblich Tiefe. Die Form ist hier der Inhalt, und der Inhalt ist die Form.“

Ausstellungskurator | Kunsthistoriker

Jens Martin Neumann

Ein hinterleuchter Zeitstrahl mit Jahreszahlen zur Kirchengeschichte Norddeutschland. In der Mitt eine Vitrine mit Taufgeschirr.
Ein Wandtableau mit einer Illustration von Martin Luther und einer Hörstation mit Kirchenlieder.
Taufgeschirr in einer Vitrine in der St.-Marien-Kirche-Rendsburg. Dahinter ein beleuchteter Zeitstrahl.
Eine Illustration auf einem Tableau zum Thema Taufe
Ein Engelsgesicht in einer Kirche mit goldenen Voluten.

Illustrationen + Animation: Kathy Würbs

Logo: Markus v. Fehrn-Stender

Ein illustrieter Lebensbaum auf Glasscheien in einer Dauerausstellung in der St.Marien-Kiche zu Rendsburg
Ein großes Notenband aus Metall mit einem Notenschlüssel, das an einer Wand hängt. Die Noten sind Texttafeln zur Kirchenmusik.
Eine Texttafel zum Thema Klagebrief von Hans Peper.
Ein aufgeschlagenes Buch in einer Vitrine in eine Dauerausstellung